Lizenzpflichtige Briefsendungen durch Postdienstleister in Deutschland

Briefvolumen sinken stetig und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten – mit einer Ausnahme: Deutschland! Könnte es auf der anderen Seite an positiven Effekten des Wettbewerbs im Postmarkt liegen, wie die freie Wahl des Dienstleisters? Oder machen es Mehrwertdienstleistungen, wie monatliche Rechnungen nach Leistungserbringung, Abholservices, digitale Rückführung von Redressen und Briefe mit Sendungsverfolgung den Kunden einfacher, sich für die papiergebundene Kommunikation zu entscheiden? Können möglicherweise die mehr als 100 mittelständischen, dezentralisierten und regionalen Postdienstleister schneller und flexibler auf die sich verändernden Marktgegebenheiten reagieren und den technologischen Wandel besser mitgestalten? Oder ist es der Preis, der sich sich im Vergleich zu anderen Ländern inflationsbereinigt in den letzten 10 Jahren nicht wirklich erhöht hat, der die Briefvolumen in Deutschland stabilisiert?