Neulich im Supermarkt, Wir sind doch nicht blöd!

Ganz ehrlich, ich hab auch schonmal Pferdefleisch gegessen! Von all den anderen Fleischsorten, die ich schon probiert habe, will ich hier lieber nicht schreiben. Und bei der Fertiglasagne stören mich ohnehin eher die Knuspernudeln als das Fleisch.

Weil uns das Thema aber doch beschäftigt hat, haben wir diese Woche eine kurze Umfrage zum Thema gemacht, bei der 1.974 Menschen teilgenommen haben.

Wie ich finde, mit interessanten Aussagen. 3 von 4 Leuten sagen zum Beispiel, dass sich an Ihrem Ess- und Einkaufsverhalten nichts verändern wird – und so geht es mir auch. Ob Pferd, Katze, Hund, wir wissen eh nicht, was in den schicken Packungen drin ist, die uns täglich kredenzt werden. Am Ende scheint das Vertrauen entscheidend, dass es uns zumindest nicht schadet.

“Ich habe generell kein volles Vertrauen, was Deklaration und Herstellung betrifft. Aber ich glaube schon, dass die Ware im Allgemeinen nicht gesundheitsschädlich ist.”

 

Vertrauen entsteht am Ende dadurch, dass die Angaben auf den Produkten im Markt authentisch sind.

“Unklare Herkunft, Inhaltsbeschreibungen verschleiern eher, als sie zur Aufklärung beitragen” – das trägt nicht zur Vertrauensbildung bei. Die Teilnehmer unserer Umfrage geben den aktuellen Kennzeichungen im Supermarkt allenfalls ein befriedigend.

 

“Da sehe ich das Problem bei der Frische von Obst! Auf dem Wochenmarkt bekomme ich bessere Qualität!!” Allerdings schaffen es nicht alle Menschen auf den Wochenmarkt – nur 6% aller Teilnehmer kaufen auf dem Wochenmarkt, während 9 von 10 Ihre frischen Lebensmittel im Discounter und Supermarkt kaufen.

Es scheinen häufig die Details zu sein, die den Eindruck und das Vertrauen ausmachen. Der Klassiker – das Haltbarkeitsdatum. Wer dreht die Verpackung nicht um und sucht in der hintersten Ecke, unleserlich eingestanzt die entscheidenden 6 Zahlen?

“Wenn die Optik nicht stimmt, wenn “Frisches” welk und unansehnlich aussieht, kaufe ich nicht. Kontrolliere automatisch die Haltbarkeitsdaten der meisten Lebensmittel, weil manchmal ältere Ware nicht aussortiert wird.”

Wie es im Markt aussieht und wie das Personal reagiert, sind weitere wichtige Faktoren beim Thema Vertrauen: “wenn es mir Markt usselig aussieht, kauf ich wenn überhaupt nur abgepacktes Frischzeug”, “Von den Angestellten wird schon zu wenig Wert auf Zustand und Aussehen der Ware gelegt. Da liegt Angegammeltes neben Frischem, im Sommer wird nichts gegen Fruchtfliegen unternommen”

Die Optik macht die Hälfte der Show – d.h. wenn alles gut, sauber und frisch aussieht, ist der erste Schritt zum Vertrauen des Kunden gemacht – die Optik steht damit weit vor dem günstigen Preis, der nur für 15% der Teilnehmer bei frischen Lebensmittel die Entscheidung ausmacht.

 

Alles in Allem – wir sind doch nicht blöd! Es weiß heute jeder Kunde, dass es einen Zusammenhang zwischen Qualität und Preis gibt, der insbesondere bei Lebensmitteln sehr bewusst das Vertrauen des Kunden und damit die Kaufentscheidung beeinflusst.

 

Weiterführende Informationen

Feedbackstr – Umfragen schnell & einfach selbst gestalten