Studie zur Internetnutzung: Jeder 3. würde am liebsten nur noch über das Internet kommunizieren!

Konsumenten nutzen Medien und Informationskanäle für die unterschiedlichsten Zwecke, wie eine aktuelle Umfrage unter 1.000 Konsumenten über das Spectos Mailagenten Panel zeigt. Das World Wide Web hat sich als universelles Medium in dieser Hinsicht bewährt, was sich in der vielseitigen Internetnutzung widerspiegelt.

Wie die Ergebnisse offen legen, vertrauen die Konsumenten dem Medium bereits soweit, dass sie als sensibel wahrgenommene Transaktionen online tätigen:

  • Mehr als 70 Prozent der Konsumenten aller Altersgruppen nutzen mindestens einmal im Monat Online-Banking.
  • 40 Prozent nutzen das Angebot, ihre Steuererklärung online zu versenden.

Als sie zusätzlich danach gefragt wurden, wie sie Medien und Informationskanäle nutzen würden, wenn der Markt es ihnen anbietet, brachte die Untersuchung die folgenden Resultate zu Tage:

  • 30 Prozent können sich vorstellen, all ihre Unterlagen über das Internet zu erhalten.
  • Statistische Informationen können über die Websites von Behörden abgerufen werden, diese bieten jedoch keine Möglichkeit einen rechtlich sicheren Austausch von Unterlagen anzubieten.
  • 56 Prozent würden gern ihre Formulare und Anfragen online stellen (Bauanträge, Ummeldungen des Wohnsitzes, Autozulassungen z.B.) und gleichzeitig sehen, wie weit diese schon bearbeitet wurden.
  • Die Forderung nach Live-Chats und direkten Möglichkeiten Rückfragen zu stellen, wird in allen Altersklassen geäußert.

Fazit der Ergebnisse

Diese Ergebnisse der Studie zur Internetnutzung drücken Forderungen aus, die derzeit nicht befriedigt werden. Man kann es auch anders ausdrücken:

Es gibt ein enormes – derzeit brachliegendes – Potential für Innovationen in einem vom Wettbewerb geprägten Umfeld. Wo sind die Unternehmen, die diese Chance wahrnehmen?