ISO 9001:2015

ISO 9001:2015 – Übersicht der 6 wichtigsten Änderungen

Revision der ISO 9001:2015

Die ISO-9001-Serie gilt als internationaler Benchmark für Qualitätsmanagementsysteme. Sie definiert die Rahmenbedingungen für Aufbau, Etablierung, Umsetzung und Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagementsystems. Gegenüber DIN EN ISO 9001:2008-12 und DIN EN ISO 9001 Berichtigung 1:2009-12 wurden mit der Revision 2015 einige Änderungen vorgenommen. Die vorliegende Version soll für mindestens 10 Jahre am Markt bestehen und wurde entsprechend zukunftsfähig gestaltet.

1. Strategische Ausrichtung der Organisation

Das neue 4. Kapitel “Kontext der Organisation” beschäftigt sich umfassend mit der Strategie des Unternehmens. Die Verbindung und Abstimmung des Qualitätsmanagementsystems mit der strategischen Ausrichtung des Unternehmens rückt in der Revision der ISO 9001:2015 stärker in den Vordergrund.

Bisher umfasste die Norm ausschließlich Kunden. Jetzt erfolgt eine Erweiterung auf Stakeholder-Level. Somit wird der kundenorientierte Ansatz um alle relevanten Interessengruppen des Unternehmens, wie bspw. Lieferanten, Aktionäre, Finanzierer, Mitbewerber und Gesetzgeber, erweitert.

Die Standortbestimmung des Unternehmens bildet die Basis für alle nachgelagerten QM-Prozesse und muss dahingehend mit größtmöglicher Exaktheit durchgeführt werden. Hierbei ist zu gewährleisten, dass die strategischen Unternehmensziele mit der Qualitätspolitik und den Qualitätszielen harmonieren. QM wird damit Teil der Unternehmensstrategie. Allen Führungskräften, insbesondere der Geschäftsleitung, kommt damit eine verantwortungsvolle Rolle zu. Das allen Spectos Produkten zugrunde liegende und in unserem Hause auch aktiv angewandte Six Sigma System bietet hierbei einen wertvollen Ansatz zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens basierend auf Prozessoptimierungsprozessen und aus diesen gewonnenen Erkenntnissen.

2. Regelung der QM-Arbeit

Bis zur letzten Revision wurde ein „Beauftragter der obersten Leitung“ für Planung, Umsetzung und Betrieb des Systems explizit gefordert. Diese Anforderung wurde insofern verändert, als dass kein dedizierter Verantwortlicher mehr notwendig ist. Dies verschafft dem Unternehmen mehr Spielraum in der Gestaltung der QM-Aufgaben. Im Gegenzug muss allerdings festgelegt werden, wer für die Erfüllung einzelner Normanforderungen zuständig ist. Dies ermöglicht nun die Verteilung und Einbeziehung mehrerer Personen. Bereits etablierte Verantwortliche dürfen gern weiterhin bestehen bleiben.

3. Erweiterte Prozessorientierung

Jedes Unternehmen ist bestimmt durch interne Prozesse. Deren Qualität, Effizienz und Interaktion mit Mitarbeitern nimmt entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis und somit den Erfolg. Bisher betrachtete die ISO 9001 ausschließlich das Endergebnis und nicht die Prozessleistung. Verbesserungen fangen auf Prozessebene an. Dies wird nun in der ISO 9001:2015 mit einem ganzheitlichen Blick auf alle Unternehmensprozesse berücksichtigt. Die von Spectos angebotenen Brieflaufzeitmessungen bilden hierbei ein gutes Beispiel für einen prozessorientierten Ansatz und bieten die Möglichkeit, durch Echtzeitmessungen in laufenden Prozessen Verbesserungspotenziale zu identifizieren und entsprechende Lösungsansätze zeitnah zu implementieren. Ein hoher Grad an Normkonformität kann hier relativ unkompliziert erreicht werden.

4. Systematisches Risikomanagement

Der “risikobasierte Ansatz” wird mehr in den Vordergrund gestellt. Dadurch wird die systematische Analyse von Chancen und Risiken fester Bestandteil der ISO 9001:2015, wie es in anderen Normen bereits der Fall ist. Für eine normgerechte Durchführung müssen Unternehmen potentielle Chancen und Risiken erfassen, auswerten und entsprechende Handlungen zur Vermeidung bzw. Nutzung selbiger ableiten. Dies soll das Bewusstsein der Unternehmen schärfen und zu einem proaktiven Umgang führen.

Mögliche Modelle für die Risikobetrachtung sind: SWOT-Analyse (Strength, Weakness, Opportunities and Threats, FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse), Brainstorming, Mindmapping, Ishikawa Diagramm, etc. Durch die gemeinsame Erarbeitung und Implementierung von individuellen Real Time Performance Management Systemen können die Angebote von Spectos auch hier mögliche Unterstützung bieten. Vor allem durch die Einrichtung selbstgewählter Alerts können zeitkritische Entwicklungen in Echtzeit erkannt und mit einer schnellstmöglichen Adaption möglicher Lösungsansätze begonnen werden.

5. Systematisches Wissensmanagement

Unternehmensprozesse werden mit zunehmender Digitalisierung komplexer. Ein entscheidender Erfolgsfaktor im Umgang mit Prozessen ist detailliertes Wissen über selbige. Besonders im Dienstleistungsbereich zählt Wissen zum Betriebskapital und muss entsprechend geschützt werden. Diese sukzessive Entwicklung berücksichtigt die ISO 9001:2015 und verlangt in der neuen Revision ein systematisches Wissensmanagement. Die konkrete Ausgestaltung überlässt sie den Unternehmen und schafft damit den nötigen Freiraum für individuelle, unternehmensspezifische Umsetzungen. Die Norm umfasst in ihrer Anforderung deutlich mehr, als die reine Dokumentation theoretischer Aspekte. Wichtig ist das Erfassen, Archivieren und Bereitstellen von vorhandenem, praxisorientiertem Erfahrungswissen einzelner Mitarbeiter für das gesamte Unternehmen. Tools wie das von Spectos entwickelte Feedbackstr, das auf die individuellen Bedürfnisse unterschiedlicher Unternehmensbereiche angepasst werden kann, liefern wertvolle Ein- und Überblicke. Diese können als Grundlage von Best Practice Strategien herangezogen werden, was wiederum allen Unternehmensbereichen zugute kommen kann, da die cloudbasierten Lösungen eine leicht zugängliche Kommunikationsinfrastruktur gewährleisten.

6. Vereinfachte Dokumentation

Mehr Spielraum erhält das Unternehmen zudem in der zukünftigen Ausgestaltung der QM-Dokumentation. Die Begriffe „dokumentierte Verfahren“ und „Aufzeichnungen“ wurden durch „dokumentierte Informationen“ als neuer Sammelbegriff ersetzt und zusätzlich in der Handhabung vereinfacht. Gleichzeitig entfällt mit dieser Anpassung die Forderung nach einem gedruckten Qualitätsmanagementhandbuch. Mit dem Wegfall einer Druckversion, wird die neue Revision der ISO 9001 der kontinuierlichen Digitalisierung aller Lebens- und Arbeitsbereiche gerecht. Unternehmensinterne Dokumentationen werden in den meisten Fällen bereits IT-gestützt abgebildet. Dies vereinfacht die Nutzung der QM-Dokumentation durch integrierte Suchfunktionen, Verknüpfung von Inhalten und Hinterlegung zusätzlicher Dokumente erheblich.

Die von Spectos angebotenen individualisierbaren Dashboards aus dem Bereich von Spectos Automotive oder auch Healthcare bilden hier eine wertvolle Grundlage. Durch das Definieren unternehmensrelevanter Kennzahlen (KPI’s) und deren Filterung werden im Bereich Kundenzufriedenheit und Beschwerdemanagement wichtige Daten erhoben, die digital archiviert und auch für spätere Dokumentations- und Recherchezwecke nutzbar gemacht werden.

Fazit zur ISO 9001:2015

Die ISO 9001:2015 ist in der neusten Revision gleichzeitig flexibler und schärfer. Flexibler im Hinblick auf Dokumentationsrichtlinien und Verteilung der Verantwortlichkeiten, schärfer in Bezug auf Wissens- und Risikomanagement. Gerade im Hinblick auf die Flexibilität der überarbeiteten ISO EN 9001 bieten die Produkte und Leistungen von Spectos ein breites Spektrum an Möglichkeiten, die bei der Implementierung und Durchführung der Anforderungen der Norm bestmögliche Unterstützung gewährleisten können.
Zudem bietet die neue Revision wesentliche Verbesserungen für die Anpassungsfähigkeit an Dienstleistungsprozesse. Unternehmen erhalten insgesamt mehr Freiraum für die Umsetzung der ISO 9001:2015. Gleichzeitig wurde die Norm um wesentliche Elemente eines erfolgreichen, praxisnahen Qualitätsmanagementsystems ergänzt. Auch hier bietet das Portfolio unseres Unternehmens eine Vielzahl an Gestaltungselementen, die die Anforderungen der überarbeiteten Norm nicht zu einer schwierig zu handhabbaren Herausforderung, sondern zu einem Garanten der Steigerung der Service-Qualität werden lassen.

3.89 avg. rating (77% score) - 9 votes